Köstliches, gesundes, erschwingliches und frisches Essen für Sie und Ihre Familie. Das alles bietet unsere Küche – und wir freuen uns, dass Sie sich schon mal einen Vorgeschmack holen.

40 Plätze im Restaurant, 80 Plätze im Saal, 45 Plätze auf der gedeckten Terrasse und 80 Plätze im Lindengarten bieten das geeignete Ambiente für Ihren Anlass.

 

Speisekarte

 


Divider

Divider

Dessertkarte

Divider

Hauptgerichte Winter

Divider

Wildgerichte Winter

Divider

Divider

 

Wichtig ist vor allem eins:
Alles, was euch Freude und Leichtigkeit bringt, erhöht eure Schwingung immens.

Es ist die Freude und Leichtigkeit, die uns häufig verloren gegangen ist. Vergiss alle Argumente, die sich gegen diese beiden stellen, sie waren allesamt für deinen Abstieg gut. Doch nun lass dich von diesen beiden am Schopf wieder empor ziehen.

Auf gehts,

lieber Gast

„Dieser Moment, den die Menschheit gerade erlebt, kann als Pforte oder Loch betrachtet werden.
Die Entscheidung, ins Loch zu fallen oder durch die Pforte zu schreiten, liegt an Euch.
Wenn Ihr das Problem bedauert und rund um die Uhr Nachrichten konsumiert, mit negativer Energie,
dauernd nervös, mit Pessimismus, werdet Ihr in dieses Loch fallen.
Aber wenn Ihr die Gelegenheit ergreift, Euch selbst zu betrachten, Leben und Tod zu überdenken,
für Euch und andere Sorge tragt, dann werdet Ihr durch das Portal gehen.
Sorgt für Euer Zuhause, sorgt für Eure Körper. Verbindet Euch mit Eurer spirituellen Heimat.
Wenn Ihr Euch um Euch selbst kümmert, kümmert Ihr Euch gleichzeitig um alle anderen.
Unterschätzt nicht die spirituelle Dimension dieser Krise.
Nehmt die Perspektive eines Adlers ein, der von oben das Ganze sieht mit erweitertem Blick.
Es liegt eine soziale Forderung in dieser Krise, aber genauso eine spirituelle. Beide gehen Hand in Hand.
Ohne die soziale Dimension fallen wir in Fanatismus.
Aber ohne die spirituelle Dimension fallen wir in Pessimismus und Sinnlosigkeit.
Ihr seid vorbereitet, um durch diese Krise zu gehen.
Nimm deinen Werkzeugkasten und verwende alle Werkzeuge, die Dir zur Verfügung stehen.
Lerne Widerstand am Vorbild indianischer und afrikanischer Völker:
Wir wurden und werden noch immer ausgerottet.
Aber wir haben nie aufgehört zu singen, zu tanzen, ein Feuer zu zünden und Freude zu haben.
Fühle Dich nicht schuldig, Glück zu empfinden während dieser schwierigen Zeiten.
Es hilft überhaupt nicht, traurig und energielos zu sein.
Es hilft, wenn jetzt gute Dinge aus dem Universum kommen. Durch Freude leistet man Widerstand!
Auch wenn der Sturm vorübergezogen ist, wird jeder einzelne von Euch sehr wichtig sein, um diese neue Welt wieder aufzubauen.
Ihr müsst stark und positiv sein. Und dafür gibt es keinen anderen Weg, als eine schöne, freud- und lichtvolle Schwingung zu bewahren.
Das hat nichts mit Entfremdung (Weltfremdheit) zu tun. Es ist eine Strategie des Widerstands.
Im Schamanismus gibt es einen Ritus des Übergangs, genannt „ die Suche nach Weitsicht“.
Sie verbringen ein paar Tage allein im Wald, ohne Wasser, ohne Nahrung, ohne Schutz.
Wenn sie durch die Pforte gehen, bekommen sie eine neue Sicht auf die Welt, weil sie sich ihrer Ängste, ihrer Schwierigkeiten gestellt haben.
Das ist es, was nun von euch verlangt wird: Erlaube dir, diese Zeit dafür zu nutzen, deine Rituale zum Suchen deiner Visionen auszuführen.
Welche Welt möchtest du für dich erschaffen? Das ist alles, was du momentan tun kannst: Gelassenheit im Sturm. Bleib ruhig, bete täglich.
Mach es dir zur Gewohnheit, das Heilige jeden Tag zu treffen. Gute Dinge entstehen daraus. Was jetzt aus dir kommt, ist das Allerwichtigste.
Und singe, tanze, zeig Widerstand durch Kunst, Freude, Vertrauen und Liebe!
Widerstehe!“

Von White Eagle (Weißer Adler), Hopi Indianer, Nordamerikanischer Stamm

 

Gedanken

Was du denkst, das bist und fühlst du.
Was du bist und fühlst, strahlst du aus.
Was du ausstrahlst, ziehst du an.
Was du denkst, widerfährt dir also.
Achte deshalb gut auf deine Gedanken. Sie sind der Samen, aus dem die Erfahrungen deines Lebens hervorgehen.
Wir denken selten an das, was wir haben, sondern immer nur an das, was uns fehlt. (Arthur Schoppenhauer)
An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern. (Erich Kästner)
Wenn die Winde der Veränderung wehen, bauen einige Menschen Mauern, andere Windmühlen. (Chinesische Weisheit)
Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt. Der andere packt sie kräftig an und handelt. (Dante)
Das Gestern ist fort, das Morgen nicht da. Leb´also heute! (Pythagoras von Samos)

Seien Sie sich immer bewusst: Die Welt ist genau so wie wir über sie denken. Die Dinge sind genau so wahr wie Sie diese wahrnehmen. Sie finden in der Welt immer die Bestätigung Ihrer Gedanken.
Wenn Sie z.B. glauben, dass Islamisten Terroristen sind, dann werden Sie immer eine Bestätigung finden. Wenn Sie z.B. glauben, dass Sie unheilbar krank sind, dann werden Sie immer eine Bestätigung finden. Wenn Sie z.B. glauben, dass Sie geheilt werden, dann werden Sie immer eine Bestätigung finden. Wenn Sie z.B. glauben, dass Ihnen niemand helfen kann, dann werden Sie immer eine Bestätigung finden. Wenn Sie z.B. glauben, dass Ihnen geholfen werden kann, dann werden Sie immer eine Bestätigung finden. Wenn Sie z.B. glauben, dass Sie minderwertig sind, dann werden Sie immer eine Bestätigung finden. Wenn Sie z.B. glauben, dass Sie wertvoll sind, dann werden Sie immer eine Bestätigung finden. Entscheiden Sie selbst wie Sie leben wollen! Nicht Gedanken machen Krank, sondern die Art wie wir denken. So wie wir die Gedanken verstehen so wird es geschehen. Also kommen die Fehlentscheidungen vom Verstand und nicht vom Gedanken.

Traugott Nikolaus Büchel

Bewaffnet Euch mit Wissen,
die Wahrheit ist Pflicht.

 

Lieber Gast
In hundert Jahren werden sich die Menschen fragen:

Wie konnten „die“ nur so versagen?
So wie auch wir uns immer fragten,
warum die vor uns so versagten.
Die Antworten sind stets die gleichen:
ohne die Armen, keine Reichen
Das geprellte Volk zahlt alle Zechen,
für Träume und für Heilsversprechen;
man manipuliert die Menschen im Kopf,
mit all den Medien im gleichen Topf.
Und bei den Menschen, wie bei den Schafen:
Hauptsache blöken, fressen, schlafen.
Doch plötzlich wach bläst dann der Zorn
dem falschen Zeitpunkt laut ins Horn;
und dann verschlingt, und so wars immer,
die Furcht den letzten Hoffnungsschimmer.
Wenn erst die Rattenfänger wieder hetzen,
und ihre ewigalten Messer wetzen,
wenn sich die Menschen wieder reihen,
im Gleichklang ihren Unmut schreien,
dann, ja dann
solls wieder so wie früher sein…
bei den Menschen, wie bei den Schafen:
blöken, fressen, weiterschlafen.

Das Löwenburg-Team